Porsche auch 2007 mit Zulassungsrekord in Deutschland

08.01.2008
Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, konnte auch im Kalenderjahr 2007 das Wachstum auf ihrem Heimatmarkt Deutschland fortsetzen. Mit 17.663 Zulassungen wurde der Vorjahreswert um ein Prozent übertroffen (2006: 17.490), womit Porsche Deutschland zum sechsten Mal in Folge einen Zulassungsrekord erzielt hat. Dieses Ergebnis ist umso bemerkenswerter, als Porsche neben Smart als einziger deutscher Hersteller gegen den Trend zulegen konnte. Insgesamt ging der Markt in Deutschland um 9,2 Prozent zurück.

Wesentlichen Anteil an dem Wachstum hatte die Baureihe Cayenne, deren Zulassungen um 17,8 Prozent auf 4.832 Einheiten stiegen (Vorjahr: 4.101). Dabei ist hervorzuheben, dass die neuen Modelle der zweiten Generation erst seit Ende Februar in den Verkaufsräumen der Händler standen, sich aber vom Start weg sehr gut verkauften. Auch die Baureihe 911 konnte zulegen, und zwar auf 8.507 Fahrzeuge (Vorjahr 8.393), wobei sich hier die Neueinführungen des 911 Turbo Cabriolets und des Topmodells 911 GT2 positiv bemerkbar machten. Die Mittelmotormodelle Boxster und Cayman kamen auf insgesamt 4.213 Einheiten, was einem Rückgang von 14,4 Prozent entspricht (Vorjahr: 4.920).

Bernhard Maier, Geschäftsführer der Porsche Deutschland GmbH: „Der neuerliche Zuwachs in einem schwierigen Marktumfeld zeigt, dass wir mit unserer aktuellen Modellpalette den Geschmack der Kunden treffen. Ich bin deshalb überzeugt, dass wir auch ohne werkseitige Rabattaktionen den Wachstumskurs in Deutschland in diesem Jahr fortsetzen können.“